twtrland

Als bekennender Statistik-Fan schaue ich täglich bei PIWIK vorbei – um zu sehen, welcher Beiträge wie oft aufgerufen wurden und wie das mit den Besuchszeiten war. Nun habe ich ein neues Tool entdeckt: twtrland. twtrland läuft zwar nicht auf meinem eigenen Server, ist aber trotzdem frei und ohne Anmeldung für Jedermann zugänglich.

Über twtrland erfahre ich nicht nur, wie viele Follower ich habe (sehe ich natürlich auch bei Twitter), sondern ich sehe zusätzlich,

  • welches meine „Famous words“ sind
  • wie viel Prozent Frauen mir folgen
  • wie viele Retweets ich auf 100 Tweets bekomme und
  • wie viel Replies auf 100 Tweets folgen

Jörn Daberkow

Ergänzende Links

  
  • Veröffentlicht in: Web

Veröffentlicht von

Fotografie und Musik sind ein substanzieller Teil meines genetischen Codes und keine freie Entscheidung.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Jörn!

    Finde ich ja immer wieder witzig, dass es Blogger wie dich gibt, die sich so mit Zahlen beschäftigen. Ich schaue fast nie in die Statistik und neulich habe ich es aus Versehen getan und war shocked angesichts der aktuell hohen Besucherzahlen (man hatte meinen Blog gerade irgendwo empfohlen, wie ich dann heraus fand).

    Im Grunde bedeutet mir das auch nichts. Ob ich nun viele oder wenige Leser habe, ich würde mit meinem Blog so weitermachen. Auch bei den Lesern finde ich die Qualität wesentlich wichtiger als die Qantität.

    Ob viele Leute deine Seite anklicken, sagt ja man noch nichts darüber aus, ob sie die Artikel auch wirklich lesen. Ebenso verhält es sich mit den fb-Fans oder?

    LG, Conny

    • Hallo Conny,

      mir ist schon lieber, viele Leser zu erreichen, aber auch ich würde so weitermachen, wenn dem nicht so wäre, weil mir das was ich hier tue einfach Spaß macht.

      Jörn

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>