Film: The Amazing Spider-Man

Als ich erstmals von „The Amazing Spider-Man“ hörte, war ich etwas befremdet: „Nach (gefühlt) so kurzer Zeit ein Remake? Fällt denen denn nichts Neues mehr ein“? Ursprünglich stand wohl eine Fortsetzung im Raum, doch entschied man sich seitens Sony gegen Teil 4 und gegen Tobey Maquire …

Zitat Wikipedia: „Zukünftige Spider-Man-Filme sollen den Hauptcharakter wieder als Highschool-Schüler zeigen“. Vielleicht hat man sich deshalb zu einem Remake entschlossen. Ich jedenfalls hab keine nennenswert veränderte Handlung erwartet, war als alter Marvel-Fan aber trotzdem gespannt auf die Neuverfilmung.

Die vorigen Spider Man Filme (mit Tobey Maguire) habe ich fast alle gesehen und fand sie ganz nett. Allerdings haben mich diese Verfilmungen nie wirklich gefesselt. Tobeys Nachfolger Andrew Garfield hat mich zu Beginn wiederum reichlich irritiert, denn ich hab ihn vor kurzem in „The Social Network“ als Mitgründer von Facebook erlebt. Wohl deshalb habe ich in „The Amazing Spiderman“ immer darauf gewartet, dass Mark Zuckerberg gleich ins Bild läuft … ;-)

Letzteres ist natürlich nicht geschehen (obwohl ich sehr auf Crossover stehe!), dafür hat mich der Film in nahezu jeder anderen Hinsicht überrascht.

Um es vorweg zu sagen: Für mich stimmte hier so ziemlich alles. Besser hätte man Spider Man kaum neu verfilmen können.

  • Es war spannend
  • Es war schlüssig
  • Es war emotional (ich hab’ mehrfach Tränen vergossen) und
  • Es war schlicht unheimlich geil gemacht

Ja, es gab ein paar kurze Szenen, bei denen ich etwas aus der Handlung kam, weil es einen Hauch drüber weg war, aber das waren so wenige und so kurze Momente, dass es nicht wirklich gestört hat.

Die Handlung folgt der Originalstory schon irgendwie – aber auch wieder nicht. Es gibt viele Unterschiede, die die Geschichte bereicherten. Und was mich in solchen Filmen meist total nervt, wurde hier endlich mal schön umgesetzt: Die Liebesgeschichte! Die kam bei mir nie aufgesetzt sondern “echt” an – und so ist „The Amazing Spider-Man (zumindest für mich) auch eine wirklich schöne Lovestory, die die Handlung stimmig und sehenswert abgerundet hat (Gott, bin das wirklich ich, der das schreibt?!). Egal, es ist wirklich schön zu sehen, wie sich Peter Parker und Gwen Stacy näher kommen.

The Amazing Spider-Man ist klasse! Der Film reiht sich würdig in die gelungenen Marvel-Verfilmungen ein. Er ist ganz anders, als Captain America oder The Avengers, aber auch deshalb gefällt mir die neue Spinne so gut – weil sie ein eigenständiges Marvel-Universum zaubert, von dem man sich gern einnehmen lässt.

Ganz großes Kino!

Ergänzende Links

  

Fotografie und Musik sind ein substanzieller Teil meines genetischen Codes und keine freie Entscheidung.

20 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Hallo Markus,

      klasse! Ich wusste ja, dass du den heute auch anschaust und hatte gehofft, dass du dich noch meldest.

      Freut mich, dass er dir auch gefallen hat!

      • Ich könnte den direkt erneut schauen! Der war wirklich klasse. Die Interpretation fand ich sehr glaubhaft (wobei “Glaubhaft” im Zusammenhang mit Superhelden irgendwie komisch klingt) :-) Dieser Facebook Typ hat wirklich sehr überzeugend gespielt! Und Emma Stone war auch umwerfend lässig. Die Point of View Momente hätte ich allerdings wirklich gerne im Kino in 3D gesehen.

        • Diese Stelle, in der der riesige Mast vom Wolkenkrater kracht – das wird im Kino und in 3D vermutlich ziemlich eindrucksvoll gewesen sein.

          Ich hab mir übrigens die besten Szenen noch mal im Bett auf dem iPad angesehen. :-)

  1. Hi Jörn,

    ich hätte den Film samt Vorgeschichte sehr ähnlich beschrieben. Zwar mag ich die Tobey Maquire – Filme lieber als du, aber der Neue war auch klasse und da war ich sehr skeptisch. Aber als Marvel-Fan musste ich ihn mir schon sofort im Kino ansehen ;-) und in 3D, was man haben kann, aber nicht muss.

    LG, Conny

    • Hallo Conny,

      inzwischen ist ja ein Tag vergangen, aber ich bin immer noch total begeistert. Den Film werde ich mir auf jeden Fall noch mal anschauen!

      Finde ich irgendwie cool, dass du auch Marvel-Fan bist! :-)

  2. Ich habe ihn gestern gesehen. Seit einem Jahr haben wir einen 3-D Fernseher in der Familie und aktuelle 3-D Blurays unter 20 EUR sind selten, also haben wir den Film gekauft. Mir hat er auch sehr gut gefallen. Es gibt ein paar gute 3D-Effekte, aber das ist so OK, man wird nicht ständig optisch überreizt. Ich finde den Film auch sehr gut gemacht, da muss ich Jörn beipflichten.

    Keine Kritik, nur Anmerkung: Es fehlte der typische Spruch “Aus großer Kraft folgt große Verantwortung” (Ich stehe nun mal auf Filmsprüche).

    Ach ja, und Kirsten Dunst fehlt mir.

    • Morgen Jürgen,

      3-D-Fernseher? Ist ja cool!

      Von wegen Filmsprüche: Danke für den Lacher am Morgen! :-D Ich weiß aber, was du meinst. Amerikanische Filme kommen zumeist nicht mit irgendwelchen Lebensweisheiten aus. So gesehen ist es fast schon seltsam, dass hier nix dergleichen zu hören war.

      Was Kirsten betrifft – ich bin nicht so der Fan. Emma Stone finde ich um Galaxien süßer.

  3. Hallo Jörn,
    Nichts gegen Emma Stone, aber Kirsten Dunst als RJ hat bei mir diesen “Die-ist-aber-nett-Effekt”, begründen kann ich das nicht, ist einfach so.

    zu “Filmsprüche”:
    In einem alten Bruce-Willis-Film sagt Bruce als Cop zu seinem Partner (vielleicht nicht ganz wörtlich) “Du musst immer einen coolen Spruch machen. Wenn du jemandem sein Surfbrett über den Kopf haust, sagst du >>Schönen Gruß an die Welle!<<"

    Kleine Spruchsammlung:
    Ich schau dir in die Augen, Kleines.
    Jippi-ah-jeh Schweinebacke!
    Lieben heißt nie um Verzeihung bitten zu müssen.
    Ich komme wieder!
    Verschieben wir's auf morgen.

    • Was die Rubrik “Filmsprüche” angeht, möchte ich noch auf die Rocky”-Teile verwiesen, denn die sind voll davon. Zwei Beispiele (immer laut und in markigem Ton ausrufen): “Denk’ dran, wie du aufgewachsen bist”! Oder: “Keine Schmerzen”!

      Auch gut geeignet: Predator. Zitat: “Jetzt wird abgerechnet”! :-)

  4. Hi Jörn,

    ich hab’ den Film damals im iMax gesehen (ja, ich bin noch großer Fan davon, mit Freunden ins Kino zu gehen ;)). Die Regie, die Kamera, die Story – alles war da, das einen großartigen Spider Man-Film ausmacht. Außer der Besetzung.

    Der Hauptdarsteller war einfach zu “cool” um als echter Peter Parker durchgehen zu können. Vielleicht hänge ich hier einfach zu sehr am “Vom Loser zum Helden”-Motiv vergangener Spider Man-Verfilmungen, aber das hat für mich gar nicht gepasst. Und Emma Stone – seit “Zombieland” bin ich Fan von ihr, habe auch fast jeden Film gesehen, in dem sie seit damals dabei war – aber in diese Rolle hat sie nicht gepasst.

    Übrigens – um hier zur 3D TV-Debatte etwas beizutragen: Ich hab’ hier seit anderthalb Jahren einen 3D Fernseher stehen – und nutze die 3D-Funktion nie. Zugegeben, ich hab’ mir ‘Legend of the Guardians’ auf 3D Blu Ray gekauft, um es auszuprobieren – aber zu den meisten Filmen trägt das mMn. einfach nicht zur Stimmung bei. Den Film kann ich übrigens auch empfehlen! Ist wirklich kein Kinderfilm, auch wenn’s oberflächlich so wirken mag.

  5. Ich werde mir den Film auf jede Fall ansehen da ich einfach ein Marvelfan bin.

    Um noch etwas zu 3D zu sagen. Sehr entscheidend ist die Grösse. Ich habe mir einen 28 qm Kellerraum zum Heimkino umgebaut mit einer 16:9 Leinwand. 2 m lang, entspricht etwa 104 Zoll, habe dazu den 3D Sony Beamer VPL 95, Kabel von Audioquest und den Cambridge 651.

    Audi ist Monitor Audio Gold 9.2 Die Qualität der Wiedergabe sowohl 2D, 3D als auch Audio finde ich einfach phänomenal und mich sieht kein Kino mehr.

    • Hallo Bernd,

      hört sich ja eindrucksvoll an …

      Aber gehst du jetzt auch dann nicht mehr ins Kino, wenn du richtig Bock auf einen neuen Film hast? Dauert ja manchmal doch ganz schön lange, bis so was dann auf Blue-Ray zu haben ist …

  6. Hi Jörn,

    für einen richtig guten Film hätte ich schon Bock, aber das nächste richtig gute Kino ist eine 60 km Hin-und Rückfahrt.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>